banner

Artikel 1949-1958

Fährbecken Großenbrode wird jetzt mit Gummi gepolstert - HP 25.3.1958

Fährbecken Großenbrode wird jetzt mit Gummi gepolstert - HP 25.3.1958

1958 03 25 Faehrbecken Grossenbrode jetzt mit Gummi gepolstert

Um den Fährschiffen, die zwischen Deutseh­land und Dänemark verkehren, ein sanf­teres Anlegen zu ermöglichen, wurde das Fährbecken in Großenbrode ausgepolstert. Zu diesem Zweck wurde das Fährbett, das bis dahin lediglich durch Dalben begrenzt war, mit zwei großen Stahlbeton-Schwimmkästen von je 28 Meter Länge, die mit einer gummigepolsterten Holzverkleidung um­geben sind, eingefaßt. Die riesigen Schwimmkästen, die neben dem Fährbett hergestellt worden sind, wurden nach einem genauen Arbeitsplan an die Liege­plätze verholt, dort gesenkt «nd mit 4500 Kubikmeter Sand gefüllt. Diese Puffer, die in der Lage sind, Stöße der anlegenden Fährschiffe mit einer Elastizität bis zu 25 Zentimeter aufzufangen, kosten 1,3 Millio­nen Mark. Sie können, falls der Fährhafen in Puttgarden auf Fehmarn Wirklichkeit werden sollte, erneut verwendet werden.

Benutzermenü

Forum aktuell

  • Keine Beiträge vorhanden.

Newsletter

This module can not work without the AcyMailing Component

QR Code

www.Sundfaehre.de - Fährbecken Großenbrode wird jetzt mit Gummi gepolstert - HP 25.3.1958 - QR Code Friendly
© 2021 www.Sundfaehre.de. All Rights Reserved.
Kontakt      Impressum