banner

Großenbroder Fähre

  • Bauzustand der Sundquerung 1962

    August 1962 - Fährhafen Großenbroder Fähre
    1962 August Blick in Bogenkasten
    August 1962 - Bogenmontage
    1962 August Bogenteilzeansp
    September 1962 - Fährhafen Fehmarnsund
    1962 September Fehmarnsund
    Fotos: DB Pressestelle, Nachlass Rauch
  • Bekanntmachung - HP 17.6.1955

    Bekanntmachung - HP 17.6.1955
    Zur Ausführung dringender Brückenarbeiten wird der gesamte Wagenübersetzverkehr über den Fehmarnsund von Sonnabend, 18.6., 13.25 Uhr, bis Montag, den 20.6.1955, 5.00 Uhr, gesperrt.
    Vorstand des Bundesbahn-Betriebsamtes Lübeck
  • Der Übersetzverkehr - HP 17.6.1955

    Der Übersetzverkehr - HP 17.6.1955
    für Wagen jeder Art nach der Insel Fehmarn muß nach einer Mitteilung des BB.-Betriebsamtes Lübeck vorübergehend gesperrt werden. Dringende Brückenbauarbeiten sind die Ursache. Die Sperrung dauert von Sonnabend (18.6) 13.25 Uhr bis Montag (20.6) 5.00 Uhr. (Siehe auch Bekanntmachung im Anzeigenteil.)
  • Fährschiff „Schleswig-Holstein" wieder in Fahrt - HP 5.4.1957

    Fährschiff „Schleswig-Holstein" wieder in Fahrt - HP 5.4.1957
    m Das Fährschiff „Schleswig-Holstein" lief gestern nachmittag in strahlendem Weiß und über alle Toppen geflaggt nach 173tägier Werftliegezeit wieder in den Heimathafen Fehmarnsund ein. Die Fähre wurde auf der Werft Nobiskrug in
    Rendsburg umgebaut. Durch die starke Zunahme des Reiseverkehrs zwischen dem Festland und der Insel Fehmarn in den letzten Jahren, der auch weiterhin steigende Tendenz aufweist, hat sich die Notwendigkeit ergeben, den Autoverkehr den gestiegenen Ansprüchen anzupassen. Die Bundesbahn hat sich daher enschlossen, neben dem Motorfährschiff „Fehmarn", welches wegen seiner größeren freien Decksfläche bisher den Uebersetzverkehr
    durchführte, auch das Reserveschiff, die „Schleswig-Holstein", umzubauen.
    Um eine möglichst große Decksfläche zu erreichen, wurden die steuerbord- und backbordseitigen Aufbauten beseitigt. Der Fahrgastraum befindet sich jetzt über dem Wagendeck und wird durch eine Stahlkonstruktion getragen. Er ist nach den neuesten architektonischen Gesichtspunkten eingerichtet, besitzt einen Verkaufsstand und bietet 30 Reisenden Platz. Die neue, über die halbe Schiffsbreite reichende Kommandobrücke verleiht dem Schiff ein schnittiges Aussehen.
    Auch die nautische Ausrüstung der Fähre wurde vervollständigt. Eine Funksprech- und eine Radaranlage werden maßgeblich zur Verkehrssicherheit beitragen.
    Die „Schleswig-Holstein" wird fortan mit der „Fehmarn" gemeinsam den Sund überqueren als Brücke zwischen dem Festland und der Insel Fehmarn.
  • Großenbroder Fähre

    Fährbahnhof Großenbroder Fähre

    DB Km 6,91

     

     1931_geteilte_Luftaufnahme_GRB-Faehre_Foto-L-Koch

    1931 Panoramabild vom Fähranleger in Großenbroder Fähre
    Foto: Koch

     

    1962 01 08 66 116 Freigabe 214211

    Luftaufnahme 8.1.1962 * Freigabe-214211 * Foto: DB/Pressestelle, Nachlass Rauch

    Daten:

    23.10.1903 Inbetriebnahme der Strecke Lütjenbrode - Großenbroder Fähre durch die KOK (Kreis Oldenburger Kleinbahn).

     8. 9.1905 Aufnahme des Eisenbahn Fährverkehrs nach Fehmarnsund

    01.08.1941 Die KOE verliert Selbstständigkeit und geht an die Reichsbahn über.

    xx.xx.1927 Einbau neuer Fährbrücken (Stahlgerüst) in Großenbroder Fähre und Fehmarnsund.

    30.04.1963 Stillegung der Strecke Großenbrode - Großenbroder Fähre und sofortiger Rückbau

    30.04.1963 Auflassung des Fährverkehrs nach Fehmarnsund

    Weiterführende Links:

    Das 1958 Projekt von Detlev Hagemann

    Wiki: Kreis Oldenburger Eisenbahn

     

  • In wenigen Zeilen - HP 30.3.1951

    In wenigen Zeilen - HP 30.3.1951

    Die Nebelsignalisation Großenbroder-Fähre und Fehmarnsund wurden auf Anordnung der Bundesregierung aufgehoben und die für Schallsignale benutzten Luftschutzsirenen abmontiert.

  • Luftaufnahme 1962

     
    1962 Luftbild Fehmarnsund
     
  • Nordische Eisenbahndirektoren heute in Großenbrode - HP 4.9.1951

    Nordische Eisenbahndirektoren heute in Großenbrode - HP 4.9.1951

    Am 3. September 1951 fand in Kopenhagen ein Treffen der Generaldirektoren der Dänischen, Schwedischen, Norwegischen und Finnischen Staatsbahnen statt. Im Anschluß an dieses Treffen ist ein Besuch der neuen Eisenbahnfähre in Großenbrode vorgesehen, um den Leitern der nordischen Staatsbahnverwaltungen einen persönlichen Eindruck von der neuen Fährroute zu vermitteln. - Der Verkehr auf der Eisenbahnfähre hat sich in den ersten vier Wochen gut entwickelt.

  • Prügel für Autofahrer - HP 12.9.1958

    Prügel für Autofahrer - Heiligenhafener Post 12.9.1958
    at   Am Fährhafen Fehmarnsund kam es am Sonntagabend zu einem Zwischenfall, bei dem ein Hamburger Autofahrer verprügelt wurde. Als er sich nicht mit seinem AUto in die Schlange der Wartenden einreihen wollte und daran vorbeifuhr, wurde er von anderen Inselbesuchern aus dem Wagen gezerrt und verprügelt. Danach mußte er sich hinten anschließen und länger warten, als er es sonst getan hätte.
  • Sonderzüge nach Hamburg - HP 28.04.1950

    Sonderzüge nach Hamburg - HP 28.04.1950

    Zur "Ostdeutschen Heimatwoche" in Hamburg sollen zwei Sonderzüge von Großenbroder Fähre nach Hamburg laufen. Der erste soll am 14. Mai zur Kundgebung der Ostpreußen, Pommern und Danziger, der zweite am 21. Mai zur Kundgebung der Schlesier und Sudetendeutschen eingesetzt werden. Der Fahrpreis beträgt 3.60 DM für Hin- und Rückfahrt.

  • Treibeis - HP 17.2.1956

    Treibeis - HP 17.2.1956
    behindert den Fehmarn - Sund - Verkehr sehr stark Am Mittwochvormittag lief sich das Fährschiff „Fehmarn" an einer gewaltigen Eisscholle fest. Erst nach 30 Minuten konnte sich das Schiff mit eigener Kraft befreien. Der Sundverkehr wird
    trotz aller Schwierigkeiten aufrechterhalten.
  • Uebersetzverkehr wird unterbrochen - HP 13.5.1958

    Uebersetzverkehr wird unterbrochen - HP 13.5.1958

    In der Zeit von Sonnabend, 17. Mai, 13.30 bis Montag, 19. Mai, 5 Uhr wird der Uebersetz­verkehr über den Fehmarn-Sund für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Eine Brückenreparatur auf der Festlandseite ist die Ursache dieser Maß­nahme. Der Personenverkehr wird mit Motor­booten aufrechterhalten.

     

  • Unser Knust (privat 1962)

    Unser Knust
     
    Quelle: privat
    Aufnahme 1962
     

Benutzermenü

Forum aktuell

  • Keine Beiträge vorhanden.

Newsletter

This module can not work without the AcyMailing Component

QR Code

www.Sundfaehre.de - Großenbroder Fähre - QR Code Friendly
© 2021 www.Sundfaehre.de. All Rights Reserved.
Kontakt      Impressum